Begriffe (Wiki)

BDRip

Vergleichbar mit der Qualität eines DVDRips. Der Rip stammt in diesem Fall von einer BluRay und hat somit eine sehr gute Qualität.

BluRay

High-Definition! Mehr Qualität geht nicht. Ein Muss für alle Freaks und solche, die einfach süchtig sind nach dem berüchtigten HighDef-Feeling.

Dubbed

Ein als Dubbed gekennzeichnetes Release bedeutet, dass eine bereits vorhandene Bildquelle (z.b. von einem englischen Release) mit deutschem Ton gemischt wurde. Hierbei unterscheidet man zwischen Line- und MicDubbed.

DVDR

Sehr gute Bildqualität. Bildquelle stammt von einer Retail-DVD und lässt sich auf einen DVDR-Rohling brennen. Menü und teilweise auch Extras geben einem das Gefühl als hätte man die DVD aus der Theke im DVD Player. Wer auf AC3 nicht verzichten kann und Filme gerne archiviert, der sollte hier unbedingt zugreifen.

DVD-Screener

Gute Bildqualität. Es handelt sich hierbei meist um Presse-DVDs. Teilweise können DVD-Screener nervige Schwarz/Weiss-Szenen oder Logos (die teils geblurred werden) enthalten. In der Regel ist die Qualität aber durchaus gut, so dass man hier üblicherweise bedenkenlos zugreifen kann.

Group

Eine Release Group besteht in der Regel aus mehreren Mitgliedern, die alle einen anderen Part übernehmen. Zum einen besteht jede Gruppe aus einem Supplier, der die DVDs, Blurays, Lines/Mics, Ripboxen, o.Ä. an die Group supplied. Ohne Supplier gibt es keine Group. Zum anderen gibt es Leute innerhalb der Group, die Sites beschaffen, Kontakte zu Siteops knüpfen und für die Strukturen innerhalb der Group sorgen. Des weiteren gibt es noch Encoder, die sich auf das Encodieren/Dubben spezialisiert haben. Mit dem Encoder steht und fällt die Qualität der Releases der Group. Andere Rollen innerhalb einer Group könnten sein: NFO-Designer, Scripter (der z.b. IRC-Bots aufsetzt und der Group bei logistischen Dingen hilft, wie z.b. das Verteilen der Releases, etc) oder Geldgeber, die der Group z.b. Hardware beschaffen. Ohne Group gibt es kein Release. Deswegen haben Release Groups ein hohes Standing in der Szene. Es ist durchaus üblich, dass gute Release Groups eine Vielzahl guter Sites besitzt und dort allen Ihren Mitgliedern Zutritt verschafft.

INTERNAL

Wird meistens verwendet, falls ein Release schon von einer anderen Group veröffentlicht wurde. Solche Releases werden Ihren Weg auf releaseblog.org wohl eher sehr selten finden – mit Ausnahmen von aktuellen Kinofilmen z.B.

LD / Line.Dubbed

Im Gegensatz zum MicDub/MD bietet ein solches Release in der Regel eine wesentlich höhere Tonqualität, da der Ton meistens aus einem Autokino oder einer externen Quelle aufgenommen wurde, und somit keine Nebengeräusche zu hören sind. LD Releases sind sehr beliebt und kommen in der Regel weit vor Retail-Start.

MD / Mic.Dubbed

Tonqualität oft nur durchschnittlich. Der Ton wurde aus dem Kino mitgeschnitten, und enthält somit oftmals störende Nebengeräusche wie z.b. Gelächter von Zuschauern o.Ä. Unbedingt Sample checken, um sich ein Bild vom entsprechenden Release zu machen.

Nuke

Wenn ein Release nuked wurde, gibt es in der Regel entweder einen technischen Mangel, oder einen anderen Grund, wieso das Release nicht valid (in Ordnung) ist. In der Regel fogt nach einem Nuke meist ein Repack derselben Group, in dem der entsprechende Fehler/Mangel behoben wurde, oder eine andere Group propered das Release mit einem technisch anstandslosem Release.

PROPER

Falls ein Release nuked wurde, kommt oftmals kurze Zeit später ein PROPER einer anderen Group, der technisch keine Mängel aufweist und somit das Release der anderen Group als “valid” ablöst. Gründe für einen PROPER können u.a. asynchrone Releases, oder nicht funktionierende Cracks bei Spielen, sein.

Release

Als Release bezeichnet man das von einer Releasegroup veröffentlichte Material, das aus mit WinRAR gepackten Dateien besteht, die schlußendlich entpackt werden müssen, um an den eigentlichen Inhalt des Releases heranzukommen. Der Grund für die Komprimierung durch WinRAR besteht darin, dass es sich einfacher herrunterladen und verteilen lässt. Eine Ausnahme bieten MP3-Releases, da diese sowieso schon in kleine Dateien aufgesplittet sind. Einem Release liegt immer auch eine NFO-Datei bei, in der wichtige Angaben zum Release gemacht werden (Größe, Bitraten, Links zu IMDB und Co, etc). Bei Filmen liegt ebenfalls ein Sample bei, das Aufschluß über Qualität und eventuelle Mängel gibt.

REPACK

Siehe auch Nuke/PROPER. Wurde ein Release nuked, so kommt oftmals ein REPACK derselben Group, der die vorigen Mängel behebt.

Retail

beste Qualität. Das Release wurde von der originalen DVD/BluRay erstellt.

R5

Russische DVDs mit sehr guter Bildqualität. Was das Bild angeht kaum von einem Retail Rip zu unterscheiden. Hier kann man ohne Bedenken zugreifen.

Sample

Eine circa 30-60 sekündige Kostprobe, die aus dem Release herausgeschnitten wurde. Gibt Aufschluss über Ton- und Bildqualität.

STV

Straight To Video. Diese Bezeichnung steht für Filme, die es nicht in die Kinos geschafft haben.

Subbed

Releases, die mit deutschen Untertiteln versehen sind. Beispiel: Koreanischer Film mit Originalton, versehen mit deutschen Untertiteln.

x264

Codec, der für High-Definition Releases verwendet wird. Ist dem XviD-Codec um Längen überlegen und wird ständig weiterentwickelt. Eine BluRay im 720p Format mit diesem Codec zu encodieren, dauert auf einem durchschnittlichen Core2Quad Rechner circa 4-5 Stunden.

Part (Teilarchiv)

Alle Parts werden in das selbe Verzeichnis heruntergeladen und Part 1 wird mit WinRAR entpackt. Bei Problemen sollten alle Parts überprüft werden.

Mirror

Bezeichnet eine exakte Kopie der Datei auf einem anderen Server. Sagt der eine Filehoster nicht zu, kann auf diesen ausgewichen werden.

Sample

Ausschnitt eines Films, welcher die Bild- und Tonqualität wiederspiegeln soll, bevor der eigentliche Film heruntergeladen wird.

NFO

Insbesondere in der Warez-Szene ist es beliebt, Releases eine NFO-Datei beizulegen. Hierin sind üblicherweise Informationen über den Release enthalten. (Tipp: DAMN NFO Viewer)

Passwort

Dieses Passwort wird in diesem Fall zum Entpacken der RAR-Archive benötigt. Dazu wird WinRAR empfohlen.

CAM-Rip (CAM)

Ein CAM-Rip ist ein mit Videokamera von der Leinwand abgefilmter und im Internet verbreiteter Kinofilm. Von allen Arten des Rippens ist die Qualität in der Regel die schlechteste, reicht jedoch in der Regel aus.

TeleSync (TS)

Diese Filmkopien werden mit professionellen Kameras in einem leeren Kino von der Leinwand abgefilmt. Die Bildqualität ist meistens besser als beim sog. Cam-Rip, da eine auf einem Stativ befestigte professionelle Kamera verwendet wird.

TeleCine (TC)

Mittels Filmabtaster hergestellte Video-Fassung eines Kinofilms. Telecines weisen im Gegensatz zu von der Leinwand abgefilmten CAM-Rips und Telesync-Filmen eine deutlich höhere Qualität auf.

DVD-Rip

Ein sogenannter DVD-Rip bezeichnet den Transfer von Video- und Audiodaten von einer DVD auf ein anderes Speichermedium und die darauf folgende Komprimierung in ein kleineres Speicherformat, oft unter Umgehung von Kopierschutz-Mechanismen.

DivX

DivX ist wie XviD oder HDX4 ein MPEG-4-kompatibler Video-Codec. Der Codec ist für seine Fähigkeit bekannt, gro??e Videodateien bei guter Qualität vergleichsweise stark komprimieren zu können.

XviD

XviD ist ein Open-Source-MPEG-4-Video-Codec, der ursprünglich auf dem OpenDivX-Quellcode basierte. Er erfüllt den selben Zweck wie DivX.

SVCD

Datenträgerformat zur Speicherung von Filmen und Videos in digitaler, komprimierter Form. Als Datenträger dient dabei eine herkömmliche CD. Die SVCD unterscheidet sich von dem ursprünglichen VCD vor allem durch eine verbesserte Bildqualität bei gleichzeitig kürzerer Laufzeit.

VCD

VCD ist ein Standard für das Speichern von Videodaten auf einer CD. Die Bildqualität entspricht ungefähr einem VHS-Video.

MVCD

Bei der MVCD handelt es sich um eine nicht standardkonforme VCD. Die MVCD ist MPEG-1 oder MPEG-2 mit variabler Bitrate kodiert.