Kim.Klitorius.-.Anale.Exzesse.auf.Mallorca

6. Juli 2016 von
Kim.Klitorius.-.Anale.Exzesse.auf.Mallorca Warez-World
Aufrufe: 225 Hits
Vote 4 Us
Release:
Kim Klitorius - Anale Exzesse auf Mallorca EPUB
Genre:
Erotik
Größe:
27 MB
Passwort:
Warez-World.org
Sprachen:
Hinweise:
Erotik
Info:
Zeige NFOVerberge NFO
Keine Info verfügbar.
Beschreibung:
Kim.Klitorius.-.Anale.Exzesse.auf.Mallorca
Spreize mit Deinen Händen Deine Arschbacken, Du Miststück! Ich will Deine Rosette sehen.“ befahl ich und gab ihr dabei einen etwas festeren Klaps auf den Hintern. Jessica gehorchte freudig, Mit ihren Händen zog sie ihr Hinterteil auseinander. Ich konnte direkt auf ihren After gucken. Es war traumhaft. Am liebsten hätte ich sie sofort in den Arsch gefickt, wollte mich damit aber noch gedulden. Stattdessen spuckte ich auf ihr Arschloch. Sie zuckte zusammen als mein Speichel durch ihre Arschritze auf ihren Anus lief. Mit meinem Mittelefinger massierte ich ihr die Spucke in den Schließmuskel. Sie zuckte unsicher zusammen. Dann glitt ich mit meinem Mittelfinger erneut durch ihre feuchte Scheide. Den Fotzensaft rieb ich ihr hoch auf den After. Dann begann ich mich langsam in ihr Arschloch vorzuarbeiten. Schließlich steckte mein Mittelfinger bis zum Ansatz in ihrem warmen Arschloch. Sie stöhnte, hielt aber immer noch tapfer ihre Arschbacken auseinander. Ich fickte sie eine Weile mit meinem Finger. Dann arbeitete ich zusätzlich meinen Zeigefinger in ihr Arschloch. Ich war überrascht, wie widerstandslos sie mich in ihrem After gewähren ließ. „Bist Du schon mal in den Arsch gefickt worden?“ fragte ich. Jessica nickte peinlich berührt. Es schien ihr unangenehm zu sein. Ich spreizte ihr Loch mit meinen Fingern. „Ich höre nichts.“ setzte ich nach. „Ja, ich bin schon in den Arsch gefickt worden, mein Herr.“ antwortete sie korrekt und schien sich gleichermaßen zu schämen. „Wie oft bist Du schon in den Arsch gefickt worden?“ setze ich noch einen drauf. Sie zuckte mit den Schultern. „Das weiß ich nicht, mein Herr.“ Ich bearbeitete ihren Hintern etwas heftiger. „Ich will sofort wissen wie oft Du schon in den Arsch gefickt worden bist. Wie alt warst Du beim ersten Arschfick?“ unerbittlich setze ich nach. Sie wusste, dass ich nicht nachgeben würde. „Ich war gerade 18, als mein Freund mich das erste Mal in den Arsch gefickt hat. Danach wollte er natürlich immer wieder. Zwei oder drei Mal in der Woche hat er das bestimmt gemacht. Anfangs sogar öfter. Letztes Jahr habe ich mich von ihm getrennt. Also bin ich bestimmt 500 mal von ihm in den Arsch gefickt worden, mein Herr.“ Jessica schien erleichtert als sie es ausgesprochen hatte. Ich hielt in ihrem After inne. „Hat Dich danach noch jemand in den Arsch gefickt?“ fragte ich und beobachtete ihr Minenspiel, was trotz ihrer verbundenen Augen gut zu erkennen war. „Ja, mein Herr.“ Ich schmunzelte. „Wie oft und von wem?“ Die Fragen wurden ihr zusehends unangenehmer. Ich kniff mit meiner freien linken Hand in den Nippel ihrer rechten herunterhängenden Titte, um meiner Frage Nachdruck zu verleihen. Jessica atmete tief durch. „Das waren unterschiedliche Typen, drei oder vier. One-Night-Stands oder kürzere Affären. Insgesamt vielleicht noch 15 oder 20 Mal.“ erklärte sie. Ich zog meinen Finger aus ihrem Arsch und bearbeitete nun weiter ihre Möse. Sie war klitsch nass. „So, so,“ erwiderte ich überlegen „wollten die Typen das oder hast Du denen das angeboten?“ Jessica zögerte. „Ich habe ihnen das meistens angeboten, mein Gebieter.“ sagte sie beschämt. Gleichzeitig merkte ich, dass meine Fragen sie erregten. Ihre Muschi triefte förmlich. „Man könnte also sagen, dass Du eine kleine Analschlampe bist, oder?“ Das Luder stöhnte. „Ja, mein Gebieter, das könnte man sagen.“ Ich lachte und ließ von ihr ab. „Du bist eine kleine, geile Schlampe. Das habe ich mir schon gedacht.“ Du wirst Deinen Aufenthalt hier in Santa Pona richtig genießen können, das verspreche ich Dir.....
Direct Download Links | DDL-Links

Ähnliche Releases der Kategorie