Rainhard.Reichenbacher.-.Vitamin.Gay

3. September 2016 von
Rainhard.Reichenbacher.-.Vitamin.Gay Warez-World
Aufrufe: 50 Hits
Vote 4 Us
Release:
Rainhard Reichenbacher - Vitamin Gay EPUB
Genre:
Erotik
Größe:
20 MB
Passwort:
Warez-World.org
Sprachen:
Hinweise:
Gay
Info:
Zeige NFOVerberge NFO
Keine Info verfügbar.
Beschreibung:
Rainhard.Reichenbacher.-.Vitamin.Gay
Ich fühlte seine Eier an meinen und hörte mich nur sagen: "Das ist so geil." "Das ist es in der Tat. Es sieht so geil aus, wie dein williges Loch meinen Kolben einsaugt." entgegnete er und zog ihn kurz darauf zur Hälfte wieder heraus, spuckte drauf und schob ihn wieder komplett ein. Dann wiederholte er es - ohne erneut zu befeuchten - ein weiteres mal und noch einmal. Bevor ich es richtig vernommen habe, hielt er meine Hüften ganz fest und fickte mich richtig. Ganz von alleine fing ich an im gleichen Rhythmus zu stöhnen was ihn nur noch mehr Antrieb. Während er wild in mein Loch hämmerte und seine Eier dabei klatschend an mir aufprallten, krallte ich mich an der Decke fest und feuerte ihn mit meinen Seufzern an. Hin und wieder spürte ich seinen Schweiß auf meinen Rücken tropfen, was mich in dieser unwirklich erscheinenden Situation noch geiler und williger machte, sodass ich keine Hemmungen mehr hatte es ihm auch offen zu gestehen:"Du fickst so geil. Dein Schwanz fühlt sich so gut an. Ich bin froh, dass du mein erster bist." Ohne etwas zu sagen zog er ihn wieder nahezu voll heraus, schlug mir klatschend mit seiner vollen Hand auf den Hintern, zog dann mit beiden Händen meine Backen wieder auseinander und rammte ihn bis zum Anschlag rein. Mir wurde kurz schwindelig und während er weiterhin mein Loch durchnahm, fühlte ich, wie es sich plötzlich um seinen Kolben zusammenzog. Es war ein unglaubliches Gefühl, ihn tief in mir so zu spüren und noch bevor ich auch nur ansatzweise klar denken konnte spritzte mein Saft kräftig aus mir hinaus auf die Decke. Passend dazu wurde er etwas langsamer, stieß in mich hinein, wartete einen Augenblick und zog wieder heraus. Das machte er zwei mal mehr, bis mein Sperma aufhörte zu fließen und beim dritten mal stöhnte er ganz tief. Er krallte sich regelrecht an mir fest, drückte mir seinen Schwanz in meinen durchgefickten Arsch und fing an zu zucken. Mir wurde ziemlich schnell klar, dass auch er jetzt kam und zwar tief in mir. Die Zeit schien langsamer zu laufen als er mein innerstes besamte, Schuss um Schuss, bis auch er damit fertig war und wir beide erschöpft zu Boden gingen. Nun ja, ich landete auf der Decke in meinem Sperma, während er auf mir endete, mit seinem Schwanz noch immer in mir - und es fühlte sich gut an. Entkräftet und nass lagen wir eine Weile so da, sein Atem an meinem Ohr wurde wieder langsamer und kurz darauf glitt sein erschlaffender Penis aus mir heraus. Dann stieg er von mir ab, legte sich neben mich und sagte schließlich mit einem zufriedenen Lächeln: "Das war richtig geil. Du hast einen Arsch, wie zum ficken gemacht. Es wäre verdammt schade, wenn er nicht regelmäßig einen ordentlichen Schwanz bekommen würde." Ich war immer noch etwas benommen und antwortete darauf nur mit einem Lächeln. Er legte seine Hand auf meinen Arsch und um es ihm gleich zu tun legte ich meine in seinen feuchten Schritt. So lagen wir eine kurze weile da und bemerkten, wie es langsam dunkel um uns herum wurde. Da begannen wir uns wieder anzuziehen und machten uns auf den Weg hinunter zum Parkplatz. Nach einem etwas zurückhaltenden Abschied meinerseits, war ich auf dem Heimweg und in Gedanken wieder beim gefickt werden. Mein Telefon riss mich aus den geilen Träumereien und ich fuhr seitlich heran um die SMS zu lesen:"Ich meinte es ernst. Es war sehr geil. Ich würde dich gerne wieder treffen - und regelmäßig bumsen." Und ich dachte er wollte mich nur entjungfern...
Direct Download Links | DDL-Links

Ähnliche Releases der Kategorie